Tag Archives: UX

Quick-Hints #14

Willst du fließend JavaScript sprechen?

Wenn du das möchtest und gerade begonnen hast zu lernen, dann kann ich dir wärmstens http://speakingjs.com/es5/ ans Herz legen. In dieser HTML-Edition des Print-Books findet man eine sehr gute Einführung in JavaScript plus vielen weiteren Informationen, weit über die reine Syntax der Sprache hinaus. So werden unter anderem die wichtigsten Libraries vorgestellt, aber auch wie man die Code-Qualiät verbessern kann und wie die Geschichte von JavaScript ist.

Aber auch für Nicht-Anfänger ist es eine tolle Lektüre. Viele Sachen wird man überspringen können, einiges wird wieder in Erinnerung gerufen und alles kennt man nie.

Don’t use EmberJS

Ich bin eher ein Fan von Low-Scope und flexiblen Frameworks, also nicht unbedingt von EmberJS (auch wenn es ein tolles Framework ist!):

Von gezeichneten und lebenden Prototypen

In Quick-Hints #11 hatte ich bereits seinen tollen Artikel zu Transitional Interfaces vorgestellt. In einem weiteren tollen Artikel von Pasquale D’Silva auf Medium stellt er ein paar nette Tools für die Darstellung / Prototypisierung von Interaktionsdesign vor. Besonders Framer hat es mir angetan und ich werden es demnächst einsetzen, wenn ich eine Idee kurz ausprobieren oder vorstellen möchte. Mit Framer können Prototypen von Animationen und Interaktionen mit JavaScript erstellt werden.

Für die statische Darstellung (oder vielleicht auch dynamisch in Verbindung mit Framer) gibt es auf http://awesomekit.me ein tolles Grafikpaket zum kostenlosen Download. Hiermit gelingen jedem schöne iOS7 Wireframes.

Ein weiterer CSS Preprocessor?

Nein, GridStyleSheets ist mehr. Basierend auf dem gleichen Algorithmus, den Apple für sein natives Layout benutzt, will GSS das CSS der Zukunft sein.

Quick-Hints #12

Repository for Web Components

Für die Web Components (W3C Working Draft) gibt es mit customelements.io eine Sammlung von vielen netten Custom HTML-Elementen. Das ganze ist ähnlich einem NPM (Node) oder Nexus (Java) aufgebaut. Die Web Components bieten (dank Polyfill auch heute schon), die Möglichkeit – wie es der ein oder andere von euch (in ähnlicher Form) schon aus AngularJS kennt -, das Spektrum an HTML-Elementen zu erweitern. So findet sich auf der Website zum Beispiel ein Calendar-Element, welches durch einfache Benutzung des Tags

<x-calendar view="2013-06-09"></x-calendar>

einen Kalendender in eure Website zaubert. Natürlich ganz normal mit CSS stylebar. Viele weitere Elemente und Informationen könnt ihr auch unter x-tags.org finden.

#perfmatters

Performance im Front-end ist immer wieder ein Thema auf meinem Blog. Vor allem beim Scrollen von Webseiten gilt immer wieder die Herausforderung, die 60 FPS zu halten. Mittlerweile gibt es sehr viele Kniffe und Hinweise, wie einem das gelingen kann. Ein guter Artikel zu diesem Thema ist hier zu finden: Continue reading

Quick-Hints #11

CSS3 3D Transformationen

http://rupl.github.io/unfold/ – Unfolding the Box Model: Exploring CSS 3D Transformation

Eine sehr sehr schöne Präsentation zu 3D-Transformationen mit CSS. Der Einstieg wird hier anschaulich und dadurch leicht gemacht.

CSS Variables sind im Firefox angekommen

Seit der Version 29 von Firefox ist es möglich, Variablen in CSS zu verwenden. Du kennst wahrscheinlich LESS, SCSS und Co. und hast vielleicht auch schon die Möglichkeit, Farben global zu deklarieren, zu schätzen gelernt. Nun braucht man nicht mehr Zwangsweise einen CSS-Preprocessor um Variablen für z.B. Farben und Margins anzugeben; siehe auch: http://mcc.id.au/blog/2013/12/variables

CSS Variables in Firefox 29

CSS Variables in Firefox 29

Continue reading